Die Fachschule für
ganzheitliche Tierheilkunde

Hundetherapeut

Hundetherapeut_1
Ausbildung
Unterrichtsdauer 514.5 Stunden (inkl. Prüfung) / 5 Semester, ca. 2.5-3 Jahre / In der Regel 1x pro Monat (Samstag/Sonntag) und in einzelnen 3-Tagesblöcken (Freitag-Sonntag) von 9-17 Uhr. Weitere Informationen sind auf dem detaillierten Stundenplan zu finden
CHF 16’950.–  Gesamtkosten / CHF 500.00 Einschreibegebühr / CHF 15'800.00 Ausbildungskosten inkl. Lehrmittel (zahlbar pro Semester in 5 Raten à CHF 3'160.00) / CHF 650.00 Prüfungsgebühr inkl. Diplom
Diese berufsbegleitende Ausbildung bietet den Teilnehmenden, die Kompetenz und das Wissen um seine künftigen vierbeinigen «Patienten» kompetent zu behandeln. Nebst den manualherapeutischen Anwendungen beinhaltet dieser Lehrgang auch eine solide Ausbildung der veterinärmedizinischen Grundlagen. Während fünf Semestern werden verschiedene therapeutische Massnahmen und Anwendungen erarbeitet

Informations­veranstaltungen

Du interessierst dich für diese Ausbildung und möchtest gerne mehr darüber erfahren? An unseren Informationsabenden hast du die Gelegenheit, uns und unsere Ausbildung kennen zu lernen.

Die nächsten Informations­veranstaltungen finden am 24. Oktober 2024 in Belp statt. Wir freuen uns, dich bei uns begrüssen zu dürfen.

Mehr Infos & Anmeldung

Ein Schwergewicht bilden die manuellen Therapiemethoden. Dazu lernt der Teilnehmer auch flankierende Massnahmen wie Trainings- und Bewegungsschulung, physikalische Therapien, Prophylaxe, Fitness, Hydrotherapie und Unterwasserlaufband, apparative Anwendungen und verschiedene Ernährungsformen kennen.

Die Ausbildung beinhaltet Praxistage und Transfertage, an welchen theoretisches und praktisches Wissen anhand von «Patientenfällen » vernetzt wird.

Themenaufteilung in der Übersicht

Manuelle Therapiemethoden

280 Stunden

Veterinärmedizin

196 Stunden

Ergänzungsthemen

35 Stunden

Prüfung

3,5 Stunden

Total

514.5 Stunden

Für weitere Informationen verlange den detaillierten Stundenplan.

Manuelle Therapiemethoden

Der Teilnehmer beherrscht Techniken wie Klassische Massage, Segmentmassage, Triggerpunkttherapie, Lymphdrainage, Myofasciale Releasetechnik, Dorntherapie, Breussmassage, Trainingstherapie und Bewegungsschulung, apparative Anwendungen und verschiedene flankierende Massnahmen.

Klassische Massage

Beinhaltet die Erarbeitung verschiedener Griffe der Massage sowie verschiedene Techniken wie Dehnungen, Wärmeanwendungen und Entspannungsmassagen. Die Kombination der Massage mit Elementen der Bewegungstherapie fördern die Gesundheit und die Fitness der Hunde. Dazu gehören einfache Übungen wie Rumpfbeugungen, Gewichtsverlagerungen, Schritttraining und lockern der Halswirbelsäule durch sanfte Bewegungen.

Segmentmassage

Mit dieser speziellen Massagetechnik lernt man, wie Störungen in der Haut/Unterhaut und Faszie beeinflusst werden, mit dem Ziel, die Bindegewebsspannung zu regulieren, also einen Spannungsausgleich herzustellen sowie Verklebungen im Gewebe zu lösen.

Triggerpunkttherapie

Diese einfache und effiziente Behandlungsmethode zur Linderung von Schmerzen ergänzt ideal die verschiedenen Therapietechniken.

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie, die zur Behandlung von Ödemen angewendet wird. Diese Behandlungsform eignet sich zur Entschlackung und Regulierung der Selbstheilungskräfte des Körpers und kann zur Beruhigung eingesetzt werden. Dabei werden die grundlegenden Griffe und die Gesamtbehandlung für die Methode erlernt.

Myofasciale Releasetechnik

Mit den Kenntnissen der Faszien-Palpationsprinzipien und dem Wissen über die Funktion der Faszien gelingt es dem Therapierenden, mittels der Myofascialen Releasetechnik eine tiefgehende Entspannung und therapeutisch wertvolle Behandlung zu gestalten. 

Dorntherapie und Breussmassage

Die Dorntherapie und die Breussmassage werden zur Behandlung von Wirbelblockaden, Beckenschiefstand und Beinlängendifferenzen eingesetzt. Es wird eine adaptierte Dornbehandlung und eine Breussmassage für den Hund ausgebildet.

Trainingstherapie und Bewegungsschulung

Es werden gezielte Trainings für Kraft-, Ausdauer-, Koordination und Bewegung erlernt. Der Teilnehmer kennt die verschiedenen Hundesportarten und deren Wirkungen auf den tierischen Organismus.

Hydrotherapie und Unterwasserlaufband

Hydrotherapie ist die methodische Anwendung des Wassers in seinen verschiedenen Temperaturen und Aggregatszuständen zu diätetisch prophylaktischen und therapeutischen Zwecken. Man lernt den Hund im Wasserbecken sowie auf dem Unterwasserlaufband zu behandeln.

Fallbeispiele / Praxistage

Anhand von Fallbeispielen lernt man komplexe Zusammenhänge und die verschiedenen Behandlungsansätze zu vernetzen. Diese werden gemeinsam erarbeitet aber auch als Heimstudium anhand echter «Patienten» dokumentiert. An Praxistagen werden im Unterricht verschiedene tierische «Patienten » vorgestellt und entsprechend den Befunden ein individuelles Therapieschema erarbeitet.

Abschlussarbeit

Auf der Basis von Heimstudien erstellt der Teilnehmer im Verlauf des Lehrgangs eine Abschlussarbeit als Dokumentation seiner Kompetenzentwicklung. Diese Arbeit ist ein Bestandteil der Abschlussprüfung.

Veterinärmedizin

Ein weiterer Bestandteil der Ausbildung ist die Grundlagenausbildung der Anatomie, Physiologie und Pathologie beim Hund. Die Veterinärmedizin umfasst 196 Stunden und beinhaltet folgende Themen:

  • Zytologie

  • Histologie

  • Terminologie

  • Allgemeine Pathologie

  • Passiver Bewegungsapparat

  • Aktiver Bewegungsapparat

  • Pathologie Bewegungsapparat

  • Blut und Lymphatisches System

  • Herz-Kreislauf

  • Pathologie Herz-Kreislauf

  • Respiration / HNO

  • Neurologie

  • Ernährungslehre

  • Verdauungstrakt / Fütterung

  • Pathologie Verdauungstrakt

  • Infektionskrankheiten / Parasiten

  • Urogenitaltrakt / Trächtigkeit

  • Sinnesorgane / Haut

  • Pathologie Sinnesorgane / Haut

  • Endokrinsystem

  • Tumorerkrankungen / Lebensqualität / Tod

  • Untersuchungsmethoden / Notfälle / 1. Hilfe

  • Hygiene in der Praxis

  • Tierschutz / Gesetzeskunde

  • Transfertage

Kompetenzen

Den Hund fachgerecht befunden. Den Befund aus veterinärmedizinischer und hundetherapeutischer Sicht interpretieren, dokumentieren und kommentieren. Ein befund- und bedarfsgerechtes Behandlungskonzept erstellen. Eine Behandlung am Hund mit Einbezug aller manualtherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten am Tier durchführen. Die unterstützenden Therapiewerkzeuge wie Trainings- und Bewegungsschulung, physikalische Therapien, Hydrotherapie, apparative Anwendungen sowie Fitness und prophylaktische Aspekte patientengerecht einsetzen und anwenden. 

Kursinhalte

Manuelle Therapiemethoden:

  • Klassische Massage

  • Segmentmassage

  • Triggerpunkttherapie

  • Lymphdrainage

  • Myofasciale Releasetechnik

  • Dorntherapie und Breussmasssage

  • Trainingstherapie, Sport- und Bewegungsschulung

  • Hydrotherapie und Unterwasserlaufband

Weitere Themen:

  • Verhaltenslehre und Verhaltenspsychologie

  • Operationsverfahren beim Hund

  • Praxisorganisation/Selbständigkeit

  • Fallbeispiele und Praxistage

  • Notfälle/Erste Hilfe

  • Veterinärmedizin

Therapeutenliste

Aktuelle Liste von Hundetherapeuten in der Schweiz

Empfohlene Literatur

Hundetherapie, Veterinärmedizin

Zielgruppen

Die Ausbildung richtet sich an bereits therapeutisch tätige Personen, welche ihre Kompetenzen im Bereich der Hundetherapie erweitern möchten oder an interessierte Personen, die in einem neuen Berufsfeld arbeiten möchten

Voraussetzungen

Sicherer Umgang und Erfahrung mit Tieren, sowie Freude und Interesse an medizinischen Themen; Bereitschaft, sich mit Hunden und deren Haltern auseinanderzusetzen; Persönlichkeit mit hoher Sozialkompetenz und Bereitschaft zum Lernen; abgeschlossene Berufslehre, Matura oder adäquate Ausbildung

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 10, maximal 22 Teilnehmer

Ausbildungsbeginn

  • 9. März 2024, Belp

Kursleitung

Beatrice Ammann
Jacqueline Ammann
Sandra Brunner
Ursula Dolfi
Monica Enz
Cindy Kaufmann
Annelies Kaufmann-Krebs
Katharina Kellner
Yvonne Lanz
Katharina Mattioli
Sibylle Rathgeb
Barbara Riner
Florian Schärer
Michael Wüthrich